Neuling mit einem Japanischem Fächerahorn

Erste Schritte für Neulinge
Antworten
Sascha2909
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 3
Registriert: So 9. Aug 2015, 23:56

Mo 10. Aug 2015, 09:30

Hallo,

mein Name ist Sascha und ich habe im Juli meinen ersten Bonsai erhalten. Einen Japanischen Fächerahorn...
Ich habe ihn über das Internet bestellt und dank des Poststreiks erst nach ca 8 Wochen bekommen. Der Baum sah schrecklich aus. Alle Blätter und die Erde völlig vertrocknet. Trotzdem wollte ich ihn nicht aufgeben. Ich habe vorsichtig alle Blätter entfernt und darunter kleine neue grüne Triebe entdeckt. Ich habe ihn zuerst bis zum Schalenrand in ein Gefäß mit Wasser gestellt bis er sich komplett vollgesogen hatte. Die nächsten Tage habe ich ein wenig gedüngt und darauf geachtet das die Erde immer schön feucht ist. Der Ahorn treibt jetzt immer stärker aus. Ich hoffe er übersteht den Schock. Was die weitere Gestaltung angeht würde ich mich über ein paar Profitips sehr freuen. Mir würde eine Besenform oder die frei aufrechte Form gefallen. Ich bin leider noch blutiger Anfänger und der Baum war sehr günstig aber er gefällt mir sehr gut. Der Ahorn ist jetzt 11 Jahre alt. Danke schonmal vorab...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
majo
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 3894
Registriert: Mo 6. Feb 2006, 18:04
Wohnort: Saarlänner
Kontaktdaten:

Mo 10. Aug 2015, 10:17

hallo Sascha,

wenn er wieder Austreibt, sollte der Trockenschaden nicht allzugroß ausfallen.
Trotzdem hat der Baum jetzt noch Streß, und ich würde ihn vorerst ganz in Ruhe lassen.

Für den Herbst kannst du aber schon mal eine Planung in Angriff nehmen.
Wenn die Blätter im Herbst abgefallen sind bzw. der Baum in Winterruhe geht, kannst du die zu langen Äste problemlos kappen.

Ich habe die mal eine ungefähre Umrißlinie der zukünfigen Krone einskizziert .
Der Schnitt sollte immer deutlich unterhalb dieser Linie liegen, da der Jahresaustrieb ja nochmal dazu kommt.
Es sollten auf der gedachten Linie auch nur Äste mit gleicher Stärke ankommen.
Ist ein Ast im äusseren Bereich zu dick, setz ihn auf ein dahinterliegendes Knospenpaar zurück.
Der Neuausztrieb wird die Krone mit der Zeit dann schon dicht machen ( auch wenn anfänglich ein paar Löcher in der Krone sind )
Dieses Zurücksetzen musst du übrigens alle paar jahre auf`s Neue machen, sonst wird die Krone immer breiter und verkahlt im Inneren.

Ein weitere Baustelle ist der Wurzelansatz, der ist aktuell auch auf sehr unterschiedlichem Niveau. zu hoch angesetzte Wurzeln würde ich im Herbst dann ebenfalls entfernen.

Am besten du zeigst den Baum mal wieder im Herbst nach dem Blattfall.

Gruß Majo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mein Motto ...... Anfangen ist der wichtigste Teil einer Arbeit

Sascha2909
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 3
Registriert: So 9. Aug 2015, 23:56

Mo 10. Aug 2015, 22:26

Hallo Majo,

vielen Dank für die schnelle Antwort und die Anregungen für meinen Baum. Die Skizze hat mir sehr gut gefallen. Ich werde die Ratschläge beherzigen und im Herbst weitere Fotos
posten und dich auf dem laufenden halten. Wie sieht es eigentlich mit der frei aufrechten Form aus? Haste da auch ne Idee? Die Besenform gefällt mir auf jeden Fall schoneinmal sehr gut und scheint mir sehr passend für meinen Bonsai...

Grüße Sascha

Benutzeravatar
majo
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 3894
Registriert: Mo 6. Feb 2006, 18:04
Wohnort: Saarlänner
Kontaktdaten:

Di 11. Aug 2015, 07:37

hallo Sascha

bei der Besenform sollen im Kroneninneren in den einzelnen Bereichen die Äste alle ähnliche Aststärken haben, d.h. unten und im inneren die stärksten und aussen die dünnsten Äste
Frei Aufrecht kann man daraus weiter entwickeln.
Man lässt einen interessanten leicht bewegten Leittrieb im Kroneninneren stärker werden als die anderen, und lässt auch ein Höhenzuwachs zu.
Mittendrin werden später leichte Freiräume hineingeschnitten.
Die unteren Äste der Krone sollten dabei die dicksten sein , und die an dem Leittrieb (Stamm) abgehenden Äste werden von unten nach oben immer dünner ( d.h. du musst die unteren Äste im Aufbau stärker wachsen lassen als die oberen )
Die Krone wird nicht mehr rundlichun symmetrisch , sondern eher wie ein aufgestelltes Oval bzw. wie ein hochgestelltes asymmetrisches Dreieck
Einen Aufbau mit Etagen und Polstern würd ich bei dem Ahorn nicht empfehlen.


Gruß Majo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mein Motto ...... Anfangen ist der wichtigste Teil einer Arbeit

Sascha2909
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 3
Registriert: So 9. Aug 2015, 23:56

Di 11. Aug 2015, 12:01

Hallo Majo,

die frei aufrechte Form gefällt mir am besten.
So etwas in der Art habe ich mir vorgestellt. Ich wusste nur nicht so recht wie es zu realisieren ist.
Dafür fehlt mir einfach noch der Blick. Vielen Dank für die tollen Ansätze zur Entwicklung.

Der Ahorn hat übrigens Nachwuchs hahaha

Grüße Sascha
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Carmen_G
Vorstand
Vorstand
Beiträge: 5451
Registriert: Di 20. Mär 2007, 14:30

Di 22. Dez 2015, 13:54

Hi Sascha,

bei deinem Nachwuchs scheint dien Ahorn aber fremdgegangen zu sein. :laugh:

Wie sieht´s denn jetzt im Herbst mit deinem Ahorn aus?
Liebe Grüße
Carmen

Antworten
  • Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast