Diebstahl in Hofstetten, Dreispitzahorn auf Fels

Bonsai gestohlen?
Hier könnt Ihr sie beschreiben.
Antworten
PeterBonsai
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: Sa 4. Feb 2006, 16:27

Mo 9. Sep 2013, 14:37

Hallo Bonsaifreunde,


heute, am 09.09.2013 zwischen 01:59 und 2:01 wurde im Bonsaigarten Chiisana-en von Harald Lehner entwendet:

Dreispitzahorn auf Fels
Schale: China
Höhe: 75 cm
Breite: 60 cm
Nebari: 32 cm

Sehr schöner Dreispitzahorn auf Stein mit sehr guter Verjüngung und Astaufteilung

EUR 3.880,00



Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen wird eine Belohnung von € 388 ausgesetzt.
Informationen an Harald Lehner, Tel. 08196-1273 oder bonsaigarten@t-online.de.

Über den Einbruchdiebstahl existiert eine Videoaufzeichnung.
Täter ist ein junger Mann in Sportkleidung, mittelgroß, schlank -
Am PKW waren leider die Lichter ausgeschaltet.

i.A. Peter Schwarzer
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

PeterBonsai
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: Sa 4. Feb 2006, 16:27

Fr 13. Sep 2013, 14:26

Unter Facebook https://www.facebook.com/pages/Shun-Ten ... 825?ref=hl" onclick="window.open(this.href);return false; ist eine kleines Videosequenz über den Diebstahl - vielleicht hat ja jemand einen Hinweis.

So macht Bonsai keinen Spass.

Peter

Benutzeravatar
Alfred Hart
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 5691
Registriert: So 21. Mai 2006, 17:10
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Fr 13. Sep 2013, 15:03

Peter,

bei deinem ersten Posting und der Beschreibung
PeterSchwarzer hat geschrieben: Täter ist ein junger Mann in Sportkleidung, mittelgroß, schlank -
musste ich spontan an den damaligen Diebstahl bei Hans denken und die Videosequenz, die er im Zusammenhang damit veröffentlicht hat.
Das war auch ein schlaksiger Typ.

Jetzt, nach mehrmaligem Ansehen der Videosequenz auf FB verstärkt sich bei mir der Eindruck, dass es sich um den gleichen Täter handeln könnte.
Ich denke auch, dass es sich um gezielten Diebstahl eines ganz bestimmten Bonsai handelt, ähnlich wie damals bei Hans.
Der dortige Täter hat sich nicht groß "umgeschaut", sondern er ist gezielt zu einem Bonsai hin gelaufen und hat sich genau den gekrallt.

Die Vermutung geht ja schon die ganze Zeit durch die Szene, dass es sich dabei um Auftragsdiebstähle handeln kann.
Welche Händler in den letzten zwölf Monaten gezielt bestohlen wurden, muss ich ja wohl nicht im Einzelnen aufzählen.

Was ich dabei nicht verstehe, dass sich mal nicht die ganzen Geschädigten untereinander vernetzen und eine gezielte Strafanzeige wegen überregionalen (Banden-)Diebstahls erstatten.

Aber so wurstelt wohl jeder alleine vor sich hin?
Grüße aus Magdeburg, Alf

Bonwil
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 1619
Registriert: Di 16. Jan 2007, 09:59

Fr 13. Sep 2013, 16:17

Als ich mir das Video auf FB angesehen habe, war auch mein erster Gedanke: das ist doch der gleiche der bei J.K. über den Zaun geklettert ist.

Benutzeravatar
Johann Kastner
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: Mi 14. Dez 2005, 22:32
Wohnort: Adelsried
Kontaktdaten:

Fr 13. Sep 2013, 17:24

..Alf, da gibt´s nichts zu verstehen.
Das ist angeleiert worden, aber die "Länderhoheit" ist dem anscheinend im Wege, die Freunde haben länderübergreifend nicht mal miteinander telefoniert, nur zwischen Landsberg (Lehner) und Zusmarshausen (Kastner) wurd der Kontakt hergestellt.
Die Polizei hat von allen bekannten Diebstählen die relevanten Informationen bekommen..
nach einigen Wochen kam dann von der Statsanwaltschaft das berühmte Schreiben: Das Verfahren... usw....wurde eingestellt.
so, und jetzt?
Weiterärgern und hoffen dass der Drecksack irgenwann einen Fehler macht..
Übrigens, Du hast recht, zwischen den beiden Tätern besteht eine verblüffende Ähnlichkeit, aber was hilfts, wenn kein Gesicht zu sehen ist.
Grüße Hans

Benutzeravatar
Alfred Hart
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 5691
Registriert: So 21. Mai 2006, 17:10
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Fr 13. Sep 2013, 17:39

Johann Kastner hat geschrieben: nach einigen Wochen kam dann von der Statsanwaltschaft das berühmte Schreiben: Das Verfahren... usw....wurde  eingestellt.
so, und jetzt?
jou, das ist der Punkt, diese Schreiben sind sattsam bekannt.
Die Frage ist aber, aufgrund welcher Vorschriften lt. StPO eingestellt wurde u. ob schon mal Jemand daran gedacht hat, sich mit dieser "simplen" Mitteilung nicht zufrieden zu geben, sondern z.B. dagegen Beschwerde einzulegen, also hartnäckig zu bleiben?
Irgendwann müssen dann auch diese Jungs aus dem Genick kommen, anstatt nur die Kästchen anzukreuzen.

Inzwischen geht es nicht um 12,50 €, sondern um wieviel xx-tausend?
Grüße aus Magdeburg, Alf

Benutzeravatar
Moya
Forenadmin
Forenadmin
Beiträge: 1169
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 00:01
Wohnort: Im Gebiet der Suebi Nicrenses
Kontaktdaten:

Fr 13. Sep 2013, 22:19

Unglaublich, die legen sich auf den Diwan und tun gar nix bei einem Schaden, der rein materiell mittlerweile in die Tausende geht - der immaterielle Schaden ist gar nicht zu beziffern - all die Arbeit und Mühen, die man in die Bäume investiert hat .....
Aber wehe wenn einer dann aus reiner Verzweiflung zum Selbstschutz greift mit z.b. nem scharfen Hund im Garten des Nachts und der 'stellt' den dreisten Langfinger und ritzt ihm mit einem Zähnchen die Haut, dann möcht ich das Geschrei der 'Offiziellen' mal hören.

Armes Deutschland kann ich da nur sagen :(

Benutzeravatar
Carmen_G
Vorstand
Vorstand
Beiträge: 5451
Registriert: Di 20. Mär 2007, 14:30

Sa 14. Sep 2013, 17:15

Genau Moya. :yes:

Deswegen werde ich meine Hunde aber auch nicht abhalten und auch selber "Notwehr" geltend machen wenn ich einen erwische!
Allen bisher GEschädigten wünsche ich, daß derjenige doch mal bald einen FEhler macht und dann auch die Hintermänner aufedeckt werden können und evtl. der ein oder andere Baum doch wieder zu seinem Besitzer findet.

viele Grüße
Carmen

Benutzeravatar
Hanno
Forenadmin
Forenadmin
Beiträge: 6909
Registriert: Di 6. Dez 2005, 08:42
Kontaktdaten:

Sa 14. Sep 2013, 18:44

Schnappi hat geschrieben: "Notwehr" geltend machen wenn ich einen erwische!
Carmen, auch als Nicht-Jurist habe ich(!) dabei Bedenken!
So sehr ich auch die Wut und den Frust der Geschädigten verstehe,
den Begriff der Notwehr hat der Gesetzgeber folgendermassen definiert:
Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden
Wie ich das verstehe, muss der Angriff sich also gegen einen selbst
oder eine andere Person richten, nicht gegen Sachen!

Die Hunde dienen als Werkzeug bzw. Mittel zur Abwehr einer Sachbeschädigung oder eines Diebstahls. Im Ernstfall magst Du also mit Deinem Handeln zwar Erfolg haben und den Dieb sogar stellen, musst aber damit rechnen, wegen (möglicherweise sogar vorsätzlicher!) Körperverletzung angezeigt und bestraft zu werden.

Benutzeravatar
Moya
Forenadmin
Forenadmin
Beiträge: 1169
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 00:01
Wohnort: Im Gebiet der Suebi Nicrenses
Kontaktdaten:

Sa 14. Sep 2013, 20:46

Carmen so gut ich Dich verstehe, aber zur Notwehr gehört, dass er Dich angreift und das mit unverhältnismäßigen Mitteln. Nur dann hast du Notwehr.
Sicher sind unverhältnismäßige Mittel bei Mann gegen Frau sehr viel niedriger ausgelegt, als wenn es hieße Mann gegen Mann.
Aber einen Hund darfst Du trotzdem nicht auf ihn hetzen, es sei denn, er hat ne Waffe in der Hand mit der er Dich bedroht.

Was kann man ansonsten tun .... wohl nix weiter, als überall die Augen offen halten, ob einer der Bäume wo auftaucht. Und die Gartenbesitzer vielleicht Kameras auch versteckt anbringen. So wie der sich bewegt, keimt in mir der Verdacht auf, als wüsste der genau wo die Cams sitzen. Was bedeutet, der war vorher da - vielleicht als Besucher oder Kaufwilliger getarnt und hat alles ausgespäht.

Benutzeravatar
Carmen_G
Vorstand
Vorstand
Beiträge: 5451
Registriert: Di 20. Mär 2007, 14:30

So 15. Sep 2013, 17:51

Hi Ihr Lieben,

ihr habt damit auf alle Fälle Recht! Das soll auch keine Aufforderung sein das so nachzumachen, nur ich persönlich würde das so machen und da ich mich als Sicherheitsdienst rechtlich auch etwas auskenne, sind mir die möglichen Folgen bewußt.
Aber ich sage euch was, die nehme ich gerne in Kauf!

Was die Hunde angeht, die brauche und werde ich nicht hetzen, die zerfleischen Eindringle auf mein privates Revier ohne mein Zutun ganz von selber!
Das Thema haben wir rechtlich und live auch schon durch...von wegen die hätten vielleicht ja nur fragen wollen ob sie telefonieren dürften nach Unfall usw.

Was die Notwehr angeht, könnt ihr auch sicher sein, wenn ich dem dann im Weg stehe falls meine Hunde was über lassen, dann wird der angreifen wenn er an mir vorbei will!
Das nennt man dann räuberischen Diebstahl und dann ist Notwehr legitim.

Im übrigen stand ich schon von Berufs wegen oft wegen solchen Sachen wie Körperverletzung, Freiheitsberaubung usw. vor Gericht. Das erste was ertappte Straftäter machen ist nämlich eine Gegenanzeige, je abgebrühter und je schuldiger die sind, umso schneller sind sie damit bei der Hand.
Sollen sie mal, bis jetzt wurde entweder immer gleich eingestellt oder endete mit Freispruch. ;)

Ich laß mir garantiert weder Bange machen, noch mein Recht nehmen mich und meinen Besitz bei Bedarf zu verteidigen! (Schade , gibt kein Teufel-Smilie mehr)
Jeder sollte aber bitte bedenken, ob eine Sache die man verteidigt es wert ist sich evtl. selber Verletzungen einzuhandeln und ob man kräfte- und kampfsportmäßig wirklich selber in der Lage ist was auszurichten. Ein wirklicher Verbrecher nimmt keine Rücksicht mehr wenn es ihm an den Kragen geht!

liebe Grüße
Carmen

Benutzeravatar
Moya
Forenadmin
Forenadmin
Beiträge: 1169
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 00:01
Wohnort: Im Gebiet der Suebi Nicrenses
Kontaktdaten:

So 15. Sep 2013, 19:54

Naja wenn Du im Sicherheitsdienst arbeitest Carmen, dann kennst Du dich nicht nur bestens aus mit der rechtlichen Situation, sondern bist ja auch darauf trainiert, dich im Ernstfall wirkungsvoll zur Wehr zu setzen.

Viele Privatiers sind das aber nicht und da ist die Gefahr beidseitig doch recht groß - einerseits, dass sie selber verletzt werden weil sie eben nicht richtig reagieren können, andererseits indem sie überreagieren und dann nicht mehr verhältnismäßig den Einbrecher 'behandeln'.

Ich kann einem Einbrecher auch mit meinem Schwert zu Leibe rücken, nur wird - wenn der keinen Baseballschläger oder ähnliche Bewaffnung getragen hat - mich jeder Richter zurecht fragen, warum ich dem Typen 30 Zoll Stahl durchs Gedärm gerammt habe und mich entsprechend auch verurteilen.

Da muss man dann halt auch ansetzen und schauen, was Privatiers tun können um maximalen Erfolg mit einem Minimum an Personenschäden zu erreichen.
Oft bleibt da wenig über ausser Augen aufhalten, Grundstück entsprechend absichern und entsprechend Kameras gut positionieren (auch versteckt) oder aber wer es sich leisten kann, einen Sicherheitsdienst engagieren.

Es ist hierzulande leider numal so, dass es den Anschein hat als ob Verbrecher mehr Rechte hätten wenn sie bei ihrer Tat körperlich zu Schaden kommen, als die Leute, bei denen das Verbrechen verübt wird und die für den körperlichen Schaden verantwortlich sind.

Benutzeravatar
Carmen_G
Vorstand
Vorstand
Beiträge: 5451
Registriert: Di 20. Mär 2007, 14:30

So 15. Sep 2013, 20:57

Hi Moya,

da kann ich mich jedem Deiner Sätze voll anschließen. :twothumbsup:

liebe Grüße
Carmen

Benutzeravatar
Felix
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 2742
Registriert: So 4. Jun 2006, 15:23
Kontaktdaten:

Mo 16. Sep 2013, 12:37

Nun ja Leute,
mal ehrlich, bei all den Emotionen und den zeitlichen und finanziellen Ressourcen die man in einen Bonsai steckt - ein Menschenleben ist keiner wert!

Ich hoffe ihr seid langsam am Ende mit euren blutrünstigen Rachephantasien, die meiner Meinung nach neben den Tipps hier zum Thema Diebstahlschutz, einen negativen Beigeschmack haben.
Danke fürs Lesen :twinkle:

Benutzeravatar
Carmen_G
Vorstand
Vorstand
Beiträge: 5451
Registriert: Di 20. Mär 2007, 14:30

Mo 16. Sep 2013, 16:01

Richtig Felix,
ein Menschenleben ist keiner wert!
das sollen sich aber mal die zu Herzen nehmen und darüber nachdenken die die Bäume stehlen!

Übrigens mal was konstruktives:

Die bisher üblichen Mikrochips für Haustiere waren ungeeignet, da sie ja keinen Energiespeicher haben und nicht senden können sondern nur ausgelesen werden können wenn man den Baum zur Hand hat.
Im Haustiersektor soll es jetzt aber kleine Chips geben die über GPS den Standort senden können. Wre mal interessant da nachzuhaken wie lange die senden können und ob das nichht eine Option wäre die im Baum unauffällig zu deponieren!

liebe Grüße
Carmen

Benutzeravatar
last
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 234
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 18:08
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Mo 16. Sep 2013, 16:42

Klar könnte man solche GPS Tracker verwenden. Das Problem ist nur, dass die doch relativ teuer sind. Nicht im Vergleich zu den Bäumen, die sind sicher finanziell und ideell mehr wert. Ich sehe das Problem aber darin, dass man nicht weiß, welcher Baum geklaut wird und so müsste man die GPS Tracker irgendwie in jeder Schale verstecken (außerdem sind die kommerziellen Teile auch relativ groß, die NSA hat da sicher kleinere...aber halt auch noch mal teurer und vermutlich schwer zu bekommen).

Ferner bin ich mir nicht sicher, wie gut das mit dem Senden in feuchter Erde funktioniert. Meist sind die Teile dafür gedacht am Halsband eines Haustiers angebracht zu werden. Unter feuchte Erde könnte das Signal gedämpft werden.

Benutzeravatar
Johann Kastner
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: Mi 14. Dez 2005, 22:32
Wohnort: Adelsried
Kontaktdaten:

Mo 16. Sep 2013, 16:48

..wir sprechen hier von "aktiven" Chips,
die Reichweite soll mehrere bis hunderte Kilometer sein.
Sowas in entsprechender "kleine" mit eigener, starker Energiequelle gibt es einfach nicht, glaub mir das.
Die Dämpfung in einem Baum, im Wurzelbereich ist so hoch, dass mehrere Meter entfernt selbst bei einem starken Sender kein Signal mehr vorhanden ist.
Auch im Tierbereich sind es Geräte, die im Halsband untergebracht sind und dementsprechend groß sein können.
Aber am Bonsai?
Das einzige, das etwas Sicherheit bietet ist, sein Grundstück zu einem Gefängnis umzubauen.
Alles andere ist nur Vortäuschung von Sicherheit, ich kann ein Lied dvon singen.
Grüße Hans

Benutzeravatar
Hanno
Forenadmin
Forenadmin
Beiträge: 6909
Registriert: Di 6. Dez 2005, 08:42
Kontaktdaten:

Mo 16. Sep 2013, 16:57

Freunde,
dieses Thema (GPS-Sender, für und wider) ist bereits vor vier Jahren hier im Diebstahl-Board mit bis jetzt 57 Beiträgen ausgiebig diskutiert worden.

Ich schlage vor, bevor dieses Rad erneut erfunden wird, lest im entsprechenden Thread nach und postet bitte dort weiter.

Hier in diesem Thread sollte es "nur" um den gestohlenen Ahorn aus Hofstetten gehen.

Benutzeravatar
Carmen_G
Vorstand
Vorstand
Beiträge: 5451
Registriert: Di 20. Mär 2007, 14:30

Mo 16. Sep 2013, 19:33

Hanno, ich rede nicht von der Technik die es vor 4 Jahren gab, sondern von der neuesten.
D.h, die Argumente die damals dagegen sprachen sind heute zum Teil überholt.
Aber ich klinke mich hier jetzt aus, kann sich ja jeder selber informieren.

liebe Grüße
Carmen

Benutzeravatar
Hanno
Forenadmin
Forenadmin
Beiträge: 6909
Registriert: Di 6. Dez 2005, 08:42
Kontaktdaten:

Mo 16. Sep 2013, 19:54

Stimmt, Carmen, der Thread ist schon einige Jahre alt und die dort aufgeführten Techniken sind teilweise überholt. Aber was hindert Dich daran, das Thema dort fort zu führen und die Fakten zu aktualisieren?
und postet bitte dort weiter.
Ich wollte mit meiner rein moderatorisch gemeinten Bemerkung
lediglich diesen Thread hier "sauber" halten . . .

Ebenso liebe Grüsse
Hanno

Benutzeravatar
Carmen_G
Vorstand
Vorstand
Beiträge: 5451
Registriert: Di 20. Mär 2007, 14:30

Mo 16. Sep 2013, 20:20

Ich wollte mit meiner rein moderatorisch gemeinten Bemerkung
lediglich diesen Thread hier "sauber" halten . . .
:twothumbsup:

Karashi
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 15
Registriert: So 22. Sep 2013, 19:23
Wohnort: NRW

So 27. Okt 2013, 20:17

Auch wenn ich nicht annähernd so Wertvolle Bonsai habe wie hier gestohlen wurden, sollte sich jemals einer über meinen Zaun wagen mache ich ihn mit meinen 2 Freunden bekannt.
Die Tag und Nacht in und um das Haus herum Frei laufen dürfen.

Unglaublich was ich hier im Forum alles über Diebstähle lese :bcdboese:
Lg

Antworten
  • Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast