Ulme auf Stein

Das Board für spezielle Gestaltungen:
Tanuki, Saikai, Penjing oder einfach Bonsai mit Stein.
Antworten
Benutzeravatar
Albin
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 501
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:06

Sa 22. Aug 2015, 21:03

Heute war nach langer Zeit mal wieder Bonsai-Tag. Hier ist meine kleine Ulme, Steckling aus 2011. Kritik, Kommentare erwünscht.

LG
Albin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Detlev
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 328
Registriert: Di 14. Apr 2015, 14:58
Wohnort: Kreis Nienburg/Weser

So 23. Aug 2015, 08:20

Toll, einfach klasse. Das moos und ach,einfach alles .Klasse Arrangement. :twothumbsup: :twothumbsup:

Benutzeravatar
Albin
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 501
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:06

So 23. Aug 2015, 20:35

Schön wenn es Dir gefällt.
LG
Albin

Benutzeravatar
hopplamoebel
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 276
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 21:49
Kontaktdaten:

So 23. Aug 2015, 20:59

Moin Albin,

mir ist die Schale entschieden zu groß!
Der linke Teil mit dem Bäumchen und der Beipflanzung gefällt mir - rechts beginnt dann die "Wüste". Vielleicht kannst Du im rechten Teil noch zusätzliche Landschaft gestalten oder eine kleinere Schale nehmen ...

LG,
marco

Benutzeravatar
Albin
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 501
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:06

So 23. Aug 2015, 21:07

Hallo Marco,

ist alles nur Geschmackssache.

LG
Albin

Benutzeravatar
hopplamoebel
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 276
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 21:49
Kontaktdaten:

So 23. Aug 2015, 21:21

Da hast Du natürlich Recht!

Viel Spaß weiterhin,
marco

Benutzeravatar
Hanno
Forenadmin
Forenadmin
Beiträge: 6909
Registriert: Di 6. Dez 2005, 08:42
Kontaktdaten:

Mo 24. Aug 2015, 06:56

Für mich ist die Geschichte dahinter:
der Blick schweift von der Oase ab und verliert sich in der Wüste.
Ein winziger Fels ganz rechts würde allerdings das Auge wieder zurückführen.

Dann könnte die Schale sogar noch länger sein - (vielleicht mit hellem Granulat?)

Wilfried
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 135
Registriert: Sa 1. Nov 2014, 08:23
Wohnort: Hankensbüttel
Kontaktdaten:

Mo 24. Aug 2015, 08:07

Moin moin,

Hanno hat es schon angesprochen

- Schale könnte sogar noch größer sein
- aber :-)
- die Schale ist zu steif, eine andere Glasur, vielleicht sogar eine andere Form ist sehr interessant und erzeugt auch mehr Spannung
- ein anderes Substrat -- schau dir mal die Gestaltungen von Schudde an

Wilfried
Wer lächelt statt zu toben, ist immer der Stärkere.

Benutzeravatar
miro
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 295
Registriert: So 18. Okt 2009, 16:13
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Mo 24. Aug 2015, 11:53

Hallo Albin, ich mag solch außergewöhnlichen Gestaltungen. Dennoch erlaube ich mir 2 Anmerkungen. Die Platzierung des Steines mit der Ulm,. enstpricht nicht dem Goldenen Schnitt.
Das muß sicher nicht immer sein. Man könnte auch als Kontrapunkt, wie von Hanno schon vorgeschlagen, einen kleinen Stein setzen.
Ich habe mal 2 Virtuale erstellt. Nur so als Anregung.

Herzliche Grüße
Ernst
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Hanno
Forenadmin
Forenadmin
Beiträge: 6909
Registriert: Di 6. Dez 2005, 08:42
Kontaktdaten:

Mo 24. Aug 2015, 14:36

Hanno hat geschrieben:Dann könnte die Schale sogar noch länger sein
. . . und deutlich flacher . . .
2015-Albin-Oase-Vorschlag.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
miro
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 295
Registriert: So 18. Okt 2009, 16:13
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Mo 24. Aug 2015, 14:39

Hallo zusammen, diese flache Version ist noch schöner!! Gefällt mir !! :twothumbsup:

Grüße, Ernst

Benutzeravatar
Albin
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 501
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:06

Mo 24. Aug 2015, 17:45

Hallo zusammen,

zunächst einmal vielen Dank für Eure Zuschriften, erfrischend zu spüren das nicht alle nur lesen, somit besteht doch noch ein Funke Hoffnung, aber dazu mehr an anderer Stelle.

Da der grobe Tenor eurerseits ziemlich in eine Richtung geht antworte ich jetzt einmal allgemein und nicht direkt persönlich. Vorweg, ich hatte nicht zwingend den Anspruch hier allererste Sahne abzuliefern, im Vordergrund steht der Spass und der Zweck. Dieses Stadium ist nur ein Vorstadium, bei dem Steckling handelt es sich um einen Ulmenwettbewerb der 2011 von Herman Pieper gestartet wurde. Jeder Besucher bekam einen Ulmensteckling um in 2015 wieder vorzuzeigen. Damit wären wir beim Hintergund, ich habe die Ulme genau für diese Vorstellung in einem ersten Schritt vorbereitet. Die Gestaltung wird sich in der Form ändern das die Ulme bis dahin noch an Blattmasse zulegen wird, zweitens das Granulat wird entfernt und dafür kommt ganz feiner heller Sand in die Schale und darauf Wasser. Ich habe das jetzt noch nicht gemacht weil das mit dem Wasser immer nur für ein paar Tage funktioniert, da sonst das Wasser veralgt/Brackwasser und nicht mehr schön aussieht. Für die Schichtung Wasser und Sand benötige ich auch einen höheren Rand. Zum goldenen Schnitt brauche ich noch eine Erklärung, weil es nach meiner Rechnung passt.
Unbenannt.jpg
Wenn ich jetzt den Rechner bemühe dann komme ich auf ein verhältnis von 60,8% zu 39,2%,
zugegeben keine 100prozentige Deckung, die liegt bei 61,8% zu 38,2%, aber mir reicht es.

Die Schale, die Schale ist keine die ich mir hierfür extra gekauft habe, sondern eine aus meinem Bestand und für mich reicht sie aus. Ich habe auch nicht das Ziel in Enger gewinnen zu wollen, dabei sein ist das Motto.

Zum Abschluss noch die Frage, wo stuft Ihr das ganze ein, ich habe es hier unter der Rubrik Felsengestaltung gesetzt, gehört dieser thread dahin. Über was sprechen wir Saikei - Bonkai (wohlwissend das Bonkai nur in Ausnahmefällen mit lebendem Material umgesetzt wird) - Penjing und dementsprechend unter welcher Rubrik habt Ihr das ganze betrachtet, mal ganz unabhängig von der persönlichen Geschmacksrichtung.

Nun werden sich einige fragen warum hat er das nicht gleich gesagt, kurzum ich hatte nicht mit einer Diskussion um goldenen Schnitt, zu kleine, zu hohe Schale etc. gerechnet. Die einzigste Intention war eigentlich das mir das ganze jetzt schon gefiel und um allen die Freude daran haben (insbesondere Einsteiger) Anregung und Inspiration zu geben mit sehr wenig Aufwand und vollkommen unscheinbarem Material durchaus etwas wie ich meine vorzeigbares auf die Beine zu stellen. Solches Material gibt es für ganz kleines Geld, es muss nicht immer der Hammer-Rohling, oder Mörder-Yamadori sein wo sich manche dran versuchen
um dann kläglich Schiffbruch zu erleiden. Ganz zu schweigen von den Baumarkt "Ficus Ginseng", oh ich habe einen tollen Bonsai.

Nichts für ungut, ich möchte niemanden zu nahe treten oder auf die Füße treten. Ich bin freue mich auf jeden Fall das Ihr Euch mit meinem Bäumchen so beschäftigt habt, Danke.

LG
Albin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
miro
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 295
Registriert: So 18. Okt 2009, 16:13
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Mo 24. Aug 2015, 17:59

Ich finde es gut und hilfreich solche Gestaltungen, die einfach und nachahmenswert sind,
zu zeigen. Aus der Diskussion zeigt sich wie viele Variationen da in Betracht kommen können.
Ich hoffe es regt einige dazu an ähnliches zu wagen.

Und viel Glück für den Wettbewerb. :twothumbsup:
Danke für den Beitrag Albin!

Herzliche Grüße
Ernst

Benutzeravatar
Hanno
Forenadmin
Forenadmin
Beiträge: 6909
Registriert: Di 6. Dez 2005, 08:42
Kontaktdaten:

Mo 24. Aug 2015, 18:56

Albin hat geschrieben:Zum Abschluss noch die Frage, wo stuft Ihr das ganze ein, ich habe es hier unter der Rubrik Felsengestaltung gesetzt, gehört dieser thread dahin.
Die Boardbeschreibung lautet:
"Das Board für spezielle Gestaltungen: Saikai, Penjing oder einfach Bonsai auf einem Stein",
also steht Deine Gestaltung genau am richtigen Platz, Albin.
Solche Einstufungen sind ja meist fliessend und wie bei den Baumgrössen-Einteilungen oft umstritten (um nicht zu sagen, manchmal heiss umkämpft :grin: )

Ich könnte mir übrigens den Felsen mit dem Baum auch gut allein stehend vorstellen - nur z.B. auf einer flachen Baumscheibe präsentiert.

Dann hättest Du eine "echte" Felsenpflanzung . . . :bcdfrech:

Benutzeravatar
Albin
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 501
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:06

Mo 24. Aug 2015, 20:03

miro hat geschrieben:Ich finde es gut und hilfreich solche Gestaltungen, die einfach und nachahmenswert sind, zu zeigen. Aus der Diskussion zeigt sich wie viele Variationen da in Betracht kommen können. Ich hoffe es regt einige dazu an ähnliches zu wagen.

Und viel Glück für den Wettbewerb. :twothumbsup:
Danke für den Beitrag Albin!

Herzliche Grüße
Ernst
Hallo Ernst,
genau so war es gedacht und wenn dann noch eine Diskussion entsteht umso besser :smile:
LG
Albin

Hallo Hanno,
wäre durchaus ein Gedanke, aber warscheinlich wird die Ulme nur vorübergehend auf dem Stein bleiben, momentan wäre es auch schwierig weil die Vertiefung im Stein nicht besonders groß bzw. eigentlich zu klein ist.

LG
Albin

Klaus.K.a.A.
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 253
Registriert: Fr 26. Mai 2006, 06:45
Kontaktdaten:

Di 25. Aug 2015, 09:03

Hallo Albin,
deine Ulme auf Stein und die Schalengröße past sehr gut,
aber nur auf eine Vertiefung gepflanzt ist das überleben
der Ulme begrenzt. Ich durchbohre jeden Stein so das ich
die Wurzeln der Pflanze wie bei allen Bonsai bearbeiten und
beschneiden kann. Siehe Bilder.
Grüsse Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Herzliche grüsse Klaus
WILLKOMMEN AUF DER ETWAS ANDEREN HOMEPAGE
http://www.kleemann-bonsai.at

Benutzeravatar
miro
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 295
Registriert: So 18. Okt 2009, 16:13
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Di 25. Aug 2015, 09:59

Hallo Klaus, sehr schön Gestaltungen zeigst Du da. Sie gefallen mir sehr. :twothumbsup:

Herzliche Grüße, Ernst

Benutzeravatar
Albin
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 501
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:06

Di 25. Aug 2015, 19:52

Hallo Klaus
gefällt mir ebenfalls sehr gut was Du da zeigst, ebenso eine ganze Menge auf Deiner Homepage.

Das mit dem aufbohren der Steine ist natürlich eine Option, aber nicht immer so einfach umzusetzen, hängt natürlich auch immer von der Steinsorte ab. Habe beim aufbohren mal einen schönen Stein in zwei Hälften zerlegt, war unglaublich hart und bei der dritten Bohrung machte es knack.

Ansonsten hängt es bei mir immer von dem Stein und dem Bonsai ab wie ich vorgehe. Ich habe Steinpflanzungen die für immer sind, aber es gibt auch Gestaltungen die von vorneherein befristet sind (so wie die Ulme). In der Regel bremst eine Felsgestaltung das Wachstum des Bonsais (natürlich auch in Abhängigkeit der Baumart), mal mehr mal weniger, ist halt noch einmal eine Stress-Steigerung zur Schale. Ähnlich verhält es sich bei extrem flachen Bonsaischalen, das funktioniert auch nur einen bestimmten Zeitraum.

LG
Albin

Benutzeravatar
mydear
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 377
Registriert: Do 16. Jul 2009, 14:25
Wohnort: Regensburg

Di 25. Aug 2015, 21:08

Hallo Albin,

gefällt mir gut, wie aus wenig Material ein reifer Eindruck in deinem Arrangement erweckt wird. Die Ulme finde ich in nur 4 Jahren weit entwickelt, der Farn gefällt mir, auch Stein und Moos finde ich sehr stimmig kombiniert.
Mich irritiert lediglich der nach links tendierende Stein und der sich dagegen neigende Baum. Wenn der Baum durch Windböen nach rechts gedrückt wird, wird es für den Farn schwer zu überleben. Um diesen Eindruck zu vermeiden würde ich die Ulme in der Krone aufrichten, oder die Gipfeltriebe nach oben wachsen lassen.
Trotzdem sehe ich gerne solche spielerischen Landschafts-Ausschnitte, egal ob Seikei oder Felsenarrangements.

Grüße,
Rainer

Klaus.K.a.A.
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 253
Registriert: Fr 26. Mai 2006, 06:45
Kontaktdaten:

Mi 26. Aug 2015, 07:59

Hallo Albin,
zur Bepflanzung von Bonsai mit oder auf Stein sehe ich
keinen Nachteil im Wachstum, da ich die gleiche Pflege wie
umtopfen mit Wurzelschnitt anwende wie bei allen meiner Bonsai.
Bei Steinbepflanzung verwende ich nur flache Schalen.
Ist aber reine Geschmacksache.
Bild 1 ist seit 1996 so gestaltet.
Gruß Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Herzliche grüsse Klaus
WILLKOMMEN AUF DER ETWAS ANDEREN HOMEPAGE
http://www.kleemann-bonsai.at

Benutzeravatar
Albin
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 501
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:06

Mi 26. Aug 2015, 21:06

Hallo Klaus,
schöne Sachen hast Du da, die Lärche gefällt mir sehr gut.

Zum Wachstum habe ich mich vielleicht nicht klar genug ausgedrückt, bei deiner Steinvorbereitung mit großem Loch hast du dieses Problem nicht, aber das ist nicht gerade die verbreiteste Art und Weise für Steinpflanzungen. Die Regel ist doch eher das der Platz für die Wurzeln minimal ist, eben noch weniger als die reguläre Bonsaischale. Und genau da ist das Problem je nach Art stellt sich der Bonsai darauf ein oder nicht. Sowie die Zeitspannen für ein umtopfen Fels/Schale anders gehandelt werden. Wenn sehr reife Bonsai für Felsgestaltungen herangezogen werden, dann ist ein starkes Wachstum gar nicht mehr erwünscht, also auch keine Probleme. Bei noch nicht ausgereiften Bonsais ist das was anderes. Und dann gibt es natürlich noch die Variante Ausstellung etc. wo Bonsai in wirklich extremst kleine Schalen gesetzt werden ausschließlich zum präsentieren, anschließend werden sie sofort wieder umgetopft. Kleines Randproblem dabei ist das Einsteigern etc. suggeriert wird das diese Bonsai ständig in so einer kleinen Schale stecken, beim nachahmen kommt dann der Schiffbruch. Aber da erzähle ich dir sicherlich nichts neues, wollte es nur noch einmal deutliche machen was ich mit dem eingeschränkten Wachstum meinte.

LG
Albin

Benutzeravatar
Hanno
Forenadmin
Forenadmin
Beiträge: 6909
Registriert: Di 6. Dez 2005, 08:42
Kontaktdaten:

Mi 26. Aug 2015, 22:05

Jetzt haben wir uns von Deiner Ulme aber ganz gehörig entfernt.
Ich hoffe, Du bist nicht böse, wenn wir weiterhin "off topic" bleiben, Albin . . .
Klaus.K.a.A. hat geschrieben:zur Bepflanzung von Bonsai mit oder auf Stein sehe ich
keinen Nachteil im Wachstum, da ich die gleiche Pflege wie
umtopfen mit Wurzelschnitt anwende wie bei allen meiner Bonsai.
Ich denke, da muss man schon etwas differenzieren.

Wie ich das sehe, handelt es sich zumindest bei den letzten drei hier gezeigten Gestaltungen eher um Bonsai mit, durch oder neben dem Stein. Bei denen sind die Pflege- bzw. Behandlungsweisen natürlich genau so wie bei Bäumen ohne Stein.

Das mit dem "gebremsten" Wachstum bezieht sich aber auf Bonsai, deren Wurzelsystem mit einem stark beschränkten Raum auskommen muss. Und wenn sie bereits einige Jahre in diesem Loch bzw. durchs Loch in das darunter liegende Substrat wachsen, ist ein Umtopfen, wenn überhaupt, nur mit erheblichen Störungen möglich, eben weil die Verbindung Wurzel/Stein im Laufe der Zeit so geworden eng ist.

Die Wurzeln bei meinen Felsenpflanzungen haben ausser der wenigen "Erde" im Stein keine Möglichkeit, sich weiter auszubreiten. Es sei denn, es gibt offen liegende Wurzelpartien, deren Enden im Substrat liegen und bei denen nur der sichtbare Anteil stärker wird.
Und trotzdem sollen die Bäume "normal" austreiben und wachsen.

Das bewirke ich durch regelmässige gezielte Düngergaben und von Zeit zu Zeit durch Auffüllen der Pflanzlöcher mit frischen Substrat - wobei ich in diesen Fällen ganz bewusst von meinem sonstige Credo zum Pall´schen rein mineralischen "modernen" Substrat abweiche und auch mal einen Knubbel "normale" Erde ins Loch krümele . . .

Bei solcher Haltung ist ein kurzfristiges Umtopfen für Ausstellungszwecke natürlich nicht möglich. Ein Grund, warum man echte Felsenpflanzungen eigentlich eher selten auf Ausstellungen sieht?

Ein paar schöne Beispiele kann man aber hier sehen: Die Thuilot´schen Gärten:
Wobei ich eben sehe, dass er neben der "Bonsai-Erde" einen grossen Anteil der Original-Erde aus der Schale mit in das Felsloch einbringt. Er bezeichnet sich als "Erfinder" dieser Technik, etwas vollmundig, aber lassen wir ihm den Ruhm . . .
Nachahmenswert ist das allemal, finde ich . . . :twothumbsup:


Benutzeravatar
Albin
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 501
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:06

Do 27. Aug 2015, 18:00

Hanno schrieb:
Jetzt haben wir uns von Deiner Ulme aber ganz gehörig entfernt.
Ich hoffe, Du bist nicht böse, wenn wir weiterhin "off topic" bleiben, Albin . . .

Hallo Hanno,
auf gar keinen Fall, genau so sollte es sein, diskutieren und ganz nebenbei Informationen einstreuen die vielleicht nicht jedem immer so bewußt sind.

LG
Albin

Nebenbei
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 10
Registriert: So 26. Jul 2015, 12:35

Do 31. Mär 2016, 10:16

Die einzigste Intention war eigentlich das mir das ganze jetzt schon gefiel und um allen die Freude daran haben (insbesondere Einsteiger) Anregung und Inspiration zu geben mit sehr wenig Aufwand und vollkommen unscheinbarem Material durchaus etwas wie ich meine vorzeigbares auf die Beine zu stellen. Solches Material gibt es für ganz kleines Geld, es muss nicht immer der Hammer-Rohling, oder Mörder-Yamadori sein wo sich manche dran versuchen
um dann kläglich Schiffbruch zu erleiden.
Danke für diese Worte, Albin. Diese Sichtweite ist absolut korrekt. :smile:

Möglicherweise wäre die Veredelung der gezeigten Gestaltung aber tatsächlich eine etwas flachere Schale bzw. eine freie und flache Stein und oder Metallplatte. Was ja ebenso unscheinbares Material sein kann. :smile:

Aber um Gottes Willen lass es so, wenn es aus deiner Sicht so sein soll. Das ist ja mindestens genauso wichtig, wie der obere Absatz.

Gruß Nebenbei

Antworten
  • Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast