Türkischer Loorbeer

Wissenswertes, Virtuals,Tips und Tricks
Antworten
Vip-Carstyle
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 8
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 16:55
Wohnort: Gröningen

So 17. Jul 2016, 12:32

Hallo Freunde, habe von einem Bekannten letztes Jahr zwei kleine Loorbeer Sätzlinge aus der Türkei bekommen. Jetzt sind sie in einem Jahr schön gewachsen und ich würde mich gern an ihnen als Bonsai versuchen. Leider habe ich gerade gesehen, das Sie anscheinend befallen sind. Was kann ich dagegen tun?
Und kann mir jemand gestalterische Tipps zum Lorbeer geben?
Vielen Dank im voraus
Rene
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Detlev
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 328
Registriert: Di 14. Apr 2015, 14:58
Wohnort: Kreis Nienburg/Weser

So 17. Jul 2016, 15:09

Sieht nach schildläuse aus :twinkle:

Vip-Carstyle
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 8
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 16:55
Wohnort: Gröningen

So 17. Jul 2016, 15:17

Ok, da gibt es ja so ein zeug zum Aufsprühen..hoffe, die Pflanzen vertragen es!

Benutzeravatar
Nonvaleur
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: So 6. Aug 2006, 17:36

Mo 18. Jul 2016, 10:00

Hallo ,

wenn es wirklich Schildläuse sind, würde ich lieber etwas nehmen, was über die Pflanze von den Läusen aufgesaugt wird. Granulat zum Aufstreuen aufs Substrat. Schadet der Pflanze nicht, killt aber die Schädlinge.

Vip-Carstyle
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 8
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 16:55
Wohnort: Gröningen

Mo 18. Jul 2016, 11:46

Ok, werde morgen mal im Baumarkt vorbei schauen

Benutzeravatar
Johann Kastner
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: Mi 14. Dez 2005, 22:32
Wohnort: Adelsried
Kontaktdaten:

Mo 18. Jul 2016, 15:37

Ich kanns nicht glauben,
.. schon mal dran gedacht mit Daumen und Zeigefinger die Schlildläuse zu zerquetschen und mit Wasser nachspülen, diese lächerlichen 25 Blätter und der Stängel sind doch noch ohne Chemie zu beherrschen!
Ausserden ist nicht zu erkennen, ob sie nach der chemischen Keule noch leben, also doch abstreifen.
Grüße Hans

Vip-Carstyle
Forumsmitglied
Forumsmitglied
Beiträge: 8
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 16:55
Wohnort: Gröningen

Mo 18. Jul 2016, 21:36

Und die nicht zu erkennenden Larven spüle ich dann direkt in die Erde?

Benutzeravatar
MonikaF
BCD Mitglied
BCD Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: Mo 5. Dez 2005, 23:06

Mo 18. Jul 2016, 23:00

Hab die Bilder mal gedreht und ausgeschnitten!

LG
Monifee
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Hanno
Forenadmin
Forenadmin
Beiträge: 6909
Registriert: Di 6. Dez 2005, 08:42
Kontaktdaten:

Di 19. Jul 2016, 05:01

Vip-Carstyle hat geschrieben:Und die nicht zu erkennenden Larven spüle ich dann direkt in die Erde?
Nein, natürlich nicht!
Man hält den Topf seitlich gekippt. so dass die Schildläuse von der Pflanze abgespült werden.
Ich mache das immer über meinem Teich, dann haben die Fische auch was davon.

Ausserdem besteht das weisse "Pulver", das man beim Abstreifen der Schilde sieht,
aus Schildlaus-Eiern, aus denen erst später die Larven kommen.

Benutzeravatar
Carmen_G
Vorstand
Vorstand
Beiträge: 5451
Registriert: Di 20. Mär 2007, 14:30

Fr 21. Okt 2016, 12:29

Genau Hans! :twothumbsup:
Man muß nicht immer gleich die chemische Keule auspacken!
Denn damit killt ihr auch die natürlichen Feinde und so bekommt ihr immer mehr und immer schneller wieder Schädlinge die sich dann ungehindert vermehren.
Bei mir geht´s seit Jahren anders herum, immer weniger Chemie und jetzt komme ich bis auf ganz selten mal was gegen Nadelpilz, ganz ohne aus, dafür habe ich ein intaktes Naturleben.

Übrigens, sollte man bereits mal chemisch was gemacht haben würde ich auch nicht über Fischreichen abspülen. Die Tierchen da drin mögen das Giftzeug und damit behandelte Schädlinge auch meist nur 1 mal!
Liebe Grüße
Carmen

Antworten
  • Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste